Foto: A. Zelck / DRKS
Notfallrettung und KrankentransportRettungs-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Schutz und Rettung
  2. Notfallrettung und Krankentransport
  3. Rettungs-Dienst

Rettungs-Dienst

Ansprechpartner Bereich Regen/Zwiesel

Herr
Marco Weber

Tel: 09921/9700936

weber(at)kvregen.brk.de

Auwiesenweg 2
94209 Regen

 

Ansprechpartner Bereich Viechtach/Zellertal

Frau 
Karin Fuchs

Tel: 09942/1222

fuchs(at)asviechtach.brk.de

Karl-Gareis-Straße 30
94234 Viechtach

Aus diesen 3 Teilen besteht die Not-Fall-Hilfe:

  • Bereitschafts-Dienst von Ärzten.
  • Rettungs-Dienst.
  • Not-Aufnahmen in den Kranken-Häusern.

Im Landkreis Regen unterhält der BRK-Kreisverband drei Rettungswachen in Regen, Zwiesel und Viechtach. 
Die Rettungswachen sind rund um die Uhr besetzt und schnelle Hilfe ist so gewährleistet.
Zudem betreibt das BRK seit September 2013 einen RTW-Stellplatz in Bodenmais, welcher täglich von 06:00- 00:00 Uhr besetzt ist.

Unterstützt wird unser Rettungsdienstpersonal von den sogenannten "Unterstützungsgruppen Rettungsdienst " an den Standorten Regen, Viechtach, Zwiesel und Untermitterdorf. Zusätzlich überbrücken die "Helfer vor Ort“ in Arnbruck, Bodenmais und Ruhmannsfelden längere Anfahrtszeiten der Rettungsfahrzeuge und leiten lebensrettende Sofortmaßnahmen ein

Ärzte in Bereitschaft

Einen Arzt in Bereitschaft erreichen Sie unter der Telefon-Nummer 116 117.
Wozu ist dieser Bereitschafts-Dienst da?
Vielleicht werden Sie an einem Feier-Tag sehr krank.
Oder am Wochen-Ende.
Aber an diesem Tag hat Ihr Arzt seine Praxis nicht geöffnet.
Dann ist für Sie nur der Arzt in Bereitschaft da.
Ein anderer Name dafür ist:
Ärztlicher Not-Dienst.
Die Telefon-Nummer 116 117 wählen Sie ohne Vor-Wahl.
Sie geht von zu Hause oder vom Mobil-Telefon.

Der Rettungs-Dienst

Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes des DRK.
Foto: D. Moeller / DRK e.V.

Den Rettungs-Dienst erreichen Sie unter der Telefon-Nummer 112.
Diese Nummer ist nur für lebens-bedrohliche Not-Fälle da.
Zum Beispiel bei einem Herz-Infarkt oder einem Schlag-Anfall.
Oder bei einem schweren Unfall.

Jedes Bundes-Land regelt seinen Rettungs-Dienst selbst.
Dafür gibt es Gesetze.
Das Deutsche Rote Kreuz ist ein Teil dieser Regelungen.

In dringenden Not-Fällen wählen Sie am Telefon die 112.
Diese Nummer ist die Not-Ruf-Nummer.
Sie geht ohne Vor-Wahl.
Hier sprechen Sie mit der Rettungs-Leit-Stelle.
Beschreiben Sie Ihre Situation.
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wie viele Menschen sind betroffen?
Die Rettungs-Leit-Stelle kann Ihnen weitere Fragen stellen.
Danach bekommen Sie sofort die richtige Hilfe.
Einen Not-Arzt oder die Feuer-Wehr.
Oder auch die Berg-Rettung oder die Wasser-Rettung.

Die Not-Aufnahme im Kranken-Haus

In die Not-Aufnahme können Menschen mit schweren Verletzungen kommen.
Oder mit einer schwere Krankheit.
Auch ein Arzt in Bereitschaft kann jemanden hier her schicken.
Die Not-Aufnahme ist für dringende Not-Fälle da.

Berufs-Ausbildung als Not-Fall-Sanitäter

Seit dem Jahr 2014 gibt es den Beruf Not-Fall-Sanitäter.
Vorher war der Name für diesen Beruf:
Rettungs-Assistent.
Die Ausbildung zum Not-Fall-Sanitäter geht 3 Jahre.
Mehr Informationen dazu bekommen Sie hier.